27.02.22

shutterstock_1660419709

schlank & fit

Wer möchte sich nicht schlank und fit fühlen? In der Realität fühlen sich viele jedoch eher müde, antriebslos und klagen über überschüssige Pfunde auf den Hüften. In diesem Artikel haben wir von Sanicura ein paar Tipps zusammengestellt, wie Du mehr Vitalität und ein besseres Körpergefühl erhalten kannst. 

Es gibt verschiedene Ansätze auf dem Weg zu einem schlankeren und fitteren Selbst. Entscheide individuell, was für Dich und Dein Leben aktuell am besten passt und fange klein an. Suche Dir 1 – 3 dieser Tipps heraus und starte noch heute!

• Heißhunger und Snacks reduzieren mit Eiweiß & Bitterstoffen
• Weniger Stress und mehr Entspannung mit Heilkräutern & Bewegung


Heißhunger und Snacks reduzieren mit Eiweiß & Bitterstoffen

Heißhunger auf Süßes kann aus diversen Gründen entstehen. Ein wichtiger Auslöser für Heißhunger-Attacken ist ein meist stark schwankender Blutzuckerspiegel. Jedes Mal, wenn wir kohlenhydratreiche Lebensmittel (vor allem Süßigkeiten und raffinierte Weißmehlprodukte) zu uns nehmen, steigt der Blutzuckerspiegel rapide an.
Wenn dem Körper mit einer kohlenhydratreichen Mahlzeit nicht ausreichend Ballaststoffe, gesunde Fette und vollwertige Eiweiße zugeführt werden, sinkt der Blutzuckerspiegel so rapide, wie er gestiegen ist. Diese starken Schwankungen im Blutzuckerspiegel lösen Heißhunger aus und führen langfristig zur Gewichtszunahme. Denn meist wird dem Körper in der Summe des Tages mehr Energie zugeführt als verbraucht wird.

Unsere Tipps für einen stabilen Blutzucker-Spiegel:

• Jede Mahlzeit ausgewogen gestalten, d.h. vollwertige Kohlenhydrate, Eiweiß & gesunde Fette kombinieren

Mahlzeit eiweißreich gestalten, z.B. durch Eier, mageres Geflügelfleisch und fettreduzierte junge Milchprodukte

• Anstelle einer süßen Nachspeise kann ein hochwertiger Protein-Shake getrunken werden (z.B. aus unserem Actimeb LIFE Vegan Protein Pulver 

• Auf süße Snacks und Kaffee zwischen den Mahlzeiten sollte verzichtet werden; optimal ist eine Essenspause von 3 – 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten

Bitterstoffe, wie z.B. in Löwenzahn-Saft oder grünem Tee , können zur Zügelung des süßen Hungers zwischen den Mahlzeiten ergänzt werden


Weniger Stress & mehr Entspannung mit Heilkräutern & Bewegung

Chronischer Stress kann langfristig zahlreiche Probleme verursachen. Diese Probleme sind dann nicht nur psychischer, sondern auch physischer Natur. Zu viel negativer Stress lässt leider auch das Bauchfett richtig gut wachsen. Denn bei negativem Stress werden Stresshormone, wie Cortisol, ausgeschüttet.
Die regelmäßige Ausschüttung von Cortisol hat dann zur Folge, dass Heißhunger auf Süßes entsteht, weil der Insulinhaushalt sich durch den Stress verändert. Auch der Stoffwechsel wird insgesamt heruntergefahren, was es vielen Menschen schwerer macht, abzunehmen.
Was kann man nun machen, um diesen Teufelskreis von Stress und Gewichtszunahme zu durchbrechen?

• Regelmäßige Entspannung in den Alltag einbauen, z.B. in Form von kurzen Atem-Meditationen, progressiver Muskelentspannung oder Yoga
• Entspannende Heilkräuter, wie Lavendel, Baldrian, Hopfen und Johanniskraut in passender Form und Dosis für mindestens 3 - 6 Monate täglich supplementieren (z.B. Actimeb Night – Relax & Recover oder Actimeb Good Night Tea)
Regelmäßige Bewegung, z.B. in Form von zügigen Spaziergängen an der frischen Luft, dynamischen Yoga-Einheiten oder Nordic Walking

Die Kombination aus einer ausgewogenen und vitalstoffreichen Ernährung und regelmäßiger Bewegung, ausgleichender Entspannung sowie ausreichendem Schlaf, bilden das Fundament für Wohlbefinden und Gesundheit. Manchmal gibt es im Leben aber Phasen, in der es unkomplizierte und schnelle Lösungen braucht.

Tipp: Für die tägliche Ergänzung mit Vitalstoffen und die Erhöhung der Stresstoleranz empfehlen wir als Kombination morgens unseren Actimeb Pro-Immune Shake und abends unseren Actimeb Night – Relax & Recover mit beruhigenden Heilkräutern.